Programm vom Sonntag, dem 29. Dezember 1991
Erfasst von Markus Rotenburg
DFF
08.15
P. S. - Programmservice
08.20
Medizin nach Noten
08.30
Brennpunkt Soziales
09.00
schau-Klekse
09.30
Ellentie
10.00
Prinzessin Julia
Spielfilm, CSSR 1987
11.30
Stille Nacht der Guten Hoffnung
Weihnachten in Südafrika
12.00
Aktuell
12.10
P. S. - Programmservice
12.15
Versicherungstips
12.20
Oper einmal anders
Karl Orff: „Die Kluge“ – Aufführung des Marionettentheaters München
13.25
Schätzen Sie mal! (Wh.)
Unterhaltungsabend mit Lutz Hoff
14.40
Kreuz und quer
Musikalisches Kreuzworträtsel
15.05
Aktuell
15.12
P. S. - Programmservice
15.15
Spielhaus
Heute: Das Phantom (1)
15.45
ELF 99 - Der Sonntagsfilm:
Asterix – Operation Hinkelstein
Zeichentrickfilm BR Deutschland, Frankreich 1988 / 89.
Deutsche Fernsehpremiere.
17.25
Aktuell
17.30
Sport aktuell
Nordischer Skisport, Weltcup
18.10
Das deutsche Schlagermagazin
18.40
Gewinnzahlen
18.50
Unser Sandmännchen.
Der Dickwanst
19.00
Tele-Lotto
19.25
Fernsehwetter
19.30
Aktuell
19.45
Ländergespräch
19.57
P. S. - Programmservice
Durch den Fernsehabend führt Dieter Jost
20.00
Schlaflose Tage
Film des DFF nach einem Roman von Jurek Becker.
Mit Axel Werner, Ulrike Krumbiegel, Ruth Reinecke.
Regie: Gabriele Denecke
21.20
UFO extra
21.35
Aktuell
21.45
OST-FERNSEHEN - 39 Jahre und 10 Tage Fernsehen aus Berlin-Adlershof
Teil 1: 1952 – 1989. Ein selbstkritischer Rückblick.
Am 21. Dezember 1952 sendete das Fernsehen in Ost-Deutschland mit seinem „Zentrallaboratorium des Rundfunks“ für wenige hundert Zuschauer in und um Berlin regelmäßig. Versuchssendungen gab es – ähnlich wie in West-Deutschland (die ARD startete mit technisch noch getrennten Programmen am 25. Dez.) – schon vorher. Ob der erste offizielle Sendetag des späteren Deutschen Fernsehfunks zufällig oder bewusst auf den 73. Geburtstag von Joseph Stalin fiel? Erster Intendant war der Kölner Herrmann Zilles. Ihm folgte von 1954 bis 1989 Heinz Adameck. Mit dem 20. Jahrestag der DDR 1969 erhielt der DFF seine späte Geburtsurkunde, sein zweites Programm, das Farbfernsehen in SECAM und hieß fortan Fernsehen der DDR. Die Rückbenennung erfolgte nach Wende.
Die zweiteilige Dokumentation von Daniel Berlin (Regie), den Autoren Alfred Roesler-Kleint, Mario Manns, Lutz Herden und Reinhard Griebner, sowie zahllosen DFF-Archivaren, entstand in selbstlosem Einsatz der allesamt zum 31. Dezember 1991 gekündigten Mitarbeiter. Die kritischen Töne gegen die am 1. Januar 1992 gültige Rundfunkneuordnung sind ein Zeichen für den nach der Wende gewonnenen Mut und die Freiheit, objektiv und ohne Maulkorb zu berichten – selbst im Hinblick auf einen möglichen Arbeitsplatz bei den Nachfolgeanstalten.
22.45
Nijinsky
Spielfilm, USA 1979.
Mit Alan Bates, George de la Pena, Leslie Browne, Colin Blakeley, Alan Badel.
Regie: Herbert Ross
00.45
Erotisches zur Nacht
„Lady Roxana“
01.10
Schlußnachrichten
01.15
Melodie zur Nacht
gegen 01.25 Sendeschluß


b/w Schwarz/Weifl-Sendung
(Wh.) Es handelt sich um eine Wiederholung.
(OmU) Original mit Untertiteln.

Direkter Link zur Datenbank von fernsehserien.de und tv-kult.de